Die perfekte Garderobe: Mit diesen 4 Schritten klappt es!

Wer wünscht sich nicht die perfekte Garderobe, dank der man einfach immer gut angezogen ist? Der Weg dahin ist eigentlich gar nicht so lang, denn wer sich auf die wesentlichen „Keypieces“ seiner Garderobe konzentriert und beim Shoppen vor allem auf Qualität achtet ist jemand, der bald nur noch Lieblingsstücke im Kleiderschrank hat! Wie man in 4 Schritten den Traum von der perfekten Garderobe verwirklicht, erzähle ich dir heute.

sustylery_stil-die-perfekte-garderobe-4-schritte-aussortieren

1. Kleidung aussortieren

Welche Dinge in deinem Kleiderschrank kommen eigentlich häufig zum Einsatz, und was hängt einfach nur rum? Nimm dir einen Nachmittag Zeit und gehe einmal alle Kleidungsstücke in deinem Schrank durch. Sortiere Kleidung aus, die dir vielleicht zu klein geworden ist oder die einfach nicht mehr zu deinem Stil passt. Viele Tipps zum Aussortieren deiner Garderobe habe ich auf meinem 1. Blog Letters & Beads schon mal gepostet, lies sie dir gerne einmal durch! Indem du ungeliebte Kleidung aussortierst wirst du schnell feststellen, welche Kleidungsstücke du eigentlich wirklich gerne trägst.

Was nun in deinem Kleiderschrank übrig bleibt, sind nur noch Sachen, die du regelmäßig anziehst. Eine gute Basis für die perfekte Garderobe! Wähle aus diesen Sachen nun 5 „Keypieces“. Wie das geht? Ganz einfach: Was sind die 5 Kleidungsstücke, die du am allerliebsten hast und ohne die du nicht auskommen kannst? Sie sind der harte Kern deiner Garderobe, und neue Kleidungsstücke werden ab sofort immer passend zu diesen Stücken hinzugefügt.

Jetzt wäre auch eine gute Gelegenheit, um eine eigene Capsule Wardrobe aus deinen übrig gebliebenen Sachen zu erstellen. Eine Kapsel Kollektion besteht aus wenigen, ausgewählten Teilen, die sich untereinander vielseitig kombinieren lassen. Die Auswahl deiner eigenen Capsule Wardrobe hilft dir herauszufinden, welchen Style du im Alltag eigentlich gerne trägst: Liebst du es feminin, elegant, oder doch sportlich? Die Erkenntnis über deinen eigenen Stil wird es dir erleichtern, bei Neuanschaffungen nur noch Dinge zu kaufen, die zu dir passen.

 

sustylery_stil-die-perfekte-garderobe-4-schritte-stella

2. In zeitlose Klassiker investieren

Es gibt viele Theorien, wie man am besten sein Geld in Mode investieren sollte. Viele fahren zum Beispiel gut mit der 80/20 Regel: 80 % der Neuanschaffungen sollen zu den Basics gehören, die man jeden Tag kombinieren trägt, und 20 % des Mode-Budgets darf für außergewöhnlichere Designs und Trends ausgegeben werden.

Um zu identifizieren, wofür sich für dich eine Investition am meisten lohnt, schaust du dir am besten deinen eigene Kleidung mal genau an, die vom Aussortieren übrig ist. Bei mir sieht es so aus: Ich trage gerne Basics wie T-Shirts, Jeans und schlichte Pullover und wähle in dieser Kategorie vornehmlich faire Kleidung oder Marken, deren Qualität mich überzeugt. Hierfür gebe ich gerne etwas mehr aus, um möglichst langlebige Kleidung für den Preis zu bekommen. Kleider und Röcke hingegen trage ich eher zu speziellen Anlässen oder um mich „herauszuputzen“; Hierbei trage ich lieber verspieltere und kurzweilige, trendige Looks. Bei Kleidung schaue ich aber insgesamt immer erst einmal, ob ich Second Hand das bekommen dann, was ich möchte, und schaue mich danach erst bei Neuware um.

Richtig viel investieren tue ich inzwischen eher in Schuhe, Sonnenbrillen und Handtaschen, da mir hier gerade der Design-Aspekt wichtig ist und man diesen Accessoires auch ansieht, dass sie etwas ganz Besonderes sind. Dadurch werten Sie automatisch auch schlichte Looks auf, denn ein weißes T-Shirt macht beispielsweise in Verbindung mit einer Designer-Tasche viel mehr her. Ich investiere selten und nur dann in Schuhe und Taschen, wenn ich weiß, dass ich sie wirklich gerne und häufig tragen werde. Ich habe in der Vergangenheit schon so einiges in krasse High Heels gesteckt, die allerdings nie zum Einsatz kommen. Lernt aus meinen Fehlern! Dafür ging mein letzter Invest hingegen in die Sock-Boots von Stella McCartney, die ich auf den Fotos anhabe und die ich bequem im Alltag tragen kann.

So in der Art kann auch dein Budget-Plan für deine perfekte Garderobe aussehen; Je häufiger und länger du etwas tragen wirst, desto eher lohnt es sich, mehr Geld auszugeben. Für kurzweilige Trends sollte nur ein kleiner Teil deines Budgets ausgegeben werden.

sustylery_stil-die-perfekte-garderobe-4-schritte-kaufen

Die perfekte Garderobe und Fast Fashion: Passt das zusammen?

Falls deine Garderobe Lücken aufweist, die du mit neuen Lieblingen auffüllen möchtest, lautet beim Kauf immer die Devise „Qualität vor Quantität“. Denn die perfekte Garderobe ist immer auch eine kleine, in der nur ausgewählte Stücke Einzug finden. Dementsprechend muss Kleidung, die häufig getragen wird, auch mehrere Waschgänge und Reibung durch Tragen lange überleben. Und das kann nur Kleidung, die hochwertig verarbeitet und aus robustem Material besteht. Kleidungsstücke von Fast Fashion Herstellern sind für so einen verlängerten Lebenszyklus nicht gemacht und sehen nach einigen Wäschen einfach nicht mehr schön aus. Zudem legen Fast Fashion Ketten das Augenmerk auf kurzweilige Trends, die morgen schon wieder out sind. Die perfekte Garderobe hingegen zeichnet sich durch einen immerwährend guten Stil und zeitlose Designs aus, die mehrere Saisons überdauern. Darum lohnt es sich, gerade in Basics etwas mehr Geld zu investieren.

3. Weniger shoppen, mehr sparen

Wer hat nicht schon mal einfach los geshoppt, nur weil mal wieder ein Sale stattfand oder weil gerade ein besonderer Style im Trend lag? Wir machen uns vor, dass wir die Sachen aus diesen Gründen brauchen. Zu Hause sitzt man dann aber mit Teilen, an denen einem nichts liegt – und kurz darauf werden sie aussortiert. Klar, Shoppen macht Spaß, aber man sollte dabei nicht gedankenlos vorgehen. Spar dir lieber das Geld und investiere in wenige, aber hochwertige neue Teile, die du wirklich brauchst und gerne trägst.

Um nicht bei verführerischen Sales in Versuchung zu geraten, hilft es: 

  • Newsletter abzubestellen
  • ein festes „Fashion-Budget“ festzulegen (siehe Punkt 2)
  • vor dem Kauf zu überlegen, ob das Stück in die Garderobe passt
  • sich von der Qualität des Teils zu überzeugen (siehe nächsten Punkt)
  • zu schauen, ob man Vergleichbares auch Second Hand finden kann

So machst du beim Shoppen nach deinen Keypieces echte Schnäppchen

Hochwertige Stücke für die Garderobe zu finden ist gut, dabei Geld sparen noch besser! Wenn du schon eine ungefähre Idee hast, wonach du suchst, probiere es auf Second Hand Seiten wie Kleiderkreisel, Mädchenflohmarkt oder Rebelle zu finden – im Letzteren habe ich zum Beispiel eine Handtasche von Celine für einen verträglichen Preis ergattert.

Wenn du aber etwas Spezielles ins Auge gefasst hast, kannst du es dir online mit der App ShopTagr merken. Hier kannst du einstellen, dass du eine Nachricht erhalten möchtest, sobald es eine Preisveränderung für dein Wunschprodukt gab! So kannst du einfach etwas Geld sparen und trotzdem ganz gezielt die Kleidungsstücke und Accessoires kaufen, die für deine perfekte Garderobe noch fehlen.

sustylery_stil-die-perfekte-garderobe-4-schritte-pin

4. Nur kaufen, was wirklich gefällt

Nicht immer findet man auf Anhieb genau den Mantel, die Hose oder das Kleid, das einem noch zur perfekten Garderobe fehlt. Im besten Fall erstellst du dir eine „Wunschliste“ für all die Lieblingsteile, die du für dein Garderoben-Glück suchst. Manchmal braucht es dann etwas Geduld, bis man das richtige Modell für sich gefunden hat. Gib dich deswegen nicht mit geringerer Qualität oder „ungefähr dem, was du wolltest“ zufrieden. Und mach vor jedem Einkauf einen „Qualitäts-Check“:

  • Steht dir das Kleidungsstück?
  • Sitzt es gut an dir, sind Ärmel nicht zu kurz, sitzt die Taille wo sie soll?
  • Kannst du dich gut darin bewegen?
  • Fühlt sich der Stoff angenehm auf der Haut an?
  • Ist der Stoff pflegeleicht?

Lass dir Zeit, um das perfekte neue Kleidungsstück für dich zu finden! Beim nächsten Shopping-Trip oder im Sale kannst du gezielt danach Ausschau halten und nimmst dann auch nur diese Stücke mit nach Hause, die du gesucht hast. Für andere Sachen ist in deinem Kleiderschrank jetzt kein Platz mehr, denn du hast nun deine perfekte Garderobe aufgebaut!

Hast du deine perfekte Garderobe schon erstellt und hast weitere Tipps? Teile sie gerne in den Kommentaren mit mir!

Share: