Französische Mode: Das macht den French Chic Style aus!

Mühelos, schick, sophisticated. Das sind Begriffe, die mir einfallen, wenn ich an den French Chic Style denke. Doch wie erreicht man dieses “Je ne sais quoi” des französischen Mode-Stils mit der eigenen Kleidung?

Im Lichte der anstehenden Paris Fashion Week Ende Februar widmen wir uns heute mal einem ganz speziellen Style: Dem French Chic! Denn die französische Hauptstadt und ihre Anwohner sind weltweit berühmt für ihren Stil, der so elegant und trotzdem stets zwanglos wirkt. Wie macht man das? Ich habe für dich 6 Grundsätze mitgebracht, mit denen du deine eigene Garderobe auf den French Chic umstellen kannst:

Der French Chic Style: 6 Regeln für den französischen Look

1. Weniger ist mehr

Die französische Mode besticht durch ihre edle Schlichtheit. Schwarz, Weiß, dunkles Blau und Beige geben den Farbton an, extravagante Muster und schrille Farben werden nur sparsam genutzt. Darum sind Parisiennes auch keine Fans der Logomania gegenwärtiger Designer. Cooles Understatement ist die Devise.  Als Faustregel gilt: Nicht mehr als 3 Farben in einem Outfit kombinieren. Und ja, das Blau der Jeans zählt hier mit dazu! Schlichter Schmuck rundet den Look ab. Im Zweifel lieber ein Accessoire pro Outfit wählen und alles weglassen, was geht. Das wusste ja schon Coco Chanel:

„Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens. Das fängt beim Reden an und endet beim Dekolleté.“

2. Zeitlos und hochwertig

Der French Chic Style ist der Traum aller Minimalisten. Die Garderobe der Französinnen besteht vornehmlich aus hochwertigen Basics, die gut miteinander kombinierbar sind. Somit kommt ein Blazer im Kombination mit T-Shirt und Jeans ebenso zum Einsatz wie zum eleganten Cocktail-Kleid. Dabei ist es auch nicht wichtig, von welchem Label die Kleidung kommt. Hauptsache, die Qualität stimmt und das Design der Kleidungsstücke ist zeitlos. Trend Teile, die nächste Saison wieder aus der Mode sind, findet man beim französischen Stil eher selten.

franzoesische-mode-french-chic-style-basics1

 

3. Lässigkeit trifft Eleganz

Das French Girl ist zwar lässig, aber nie schludrig dabei. Die (niemals löchrige!) Jeans wird durch schöne Pumps oder einen gut geschnittenen Blazer aufgewertet, schlichte T-Shirts durch eleganten Schmuck veredelt. Und: Unterschätze niemals den Effekt eines gut gebügelten Kleidungsstücks! Schwarze Stoffhosen mit perfekter Bügelfalte oder knitterfreie Blusen wirken trotz ihrer Schlichtheit sehr elegant. Dass Sweatpants und Loungewear beim Pariser Streetstyle nicht zum Einsatz kommen, versteht sich vermutlich von selbst…

„Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren!“ – Karl Lagerfeld

4. Regeln sind zum Brechen da!

Wer sagt, dass ein Tuch nur um den Hals gehört, statt einfach um den Knöchel gewickelt? Wer sagt, dass die elegante Hose nicht mit Turnschuhen getragen, oder Männerhemden nicht zum Minikleid umfunktioniert werden können? Wer sagt überhaupt, dass Männerkleidung nur für Männer ist (und anders herum)? French Girls kennen die Regeln der Mode und wissen, wie man sie gekonnt bricht. Durch smarte und teils ungewöhnliche Kombinationen wirken die simplen Basics der French Chic Garderobe wieder spannend.

franzoesische-mode-french-chic-style-kleidung

5. Das gewisse Etwas…

Hier kommt der Trick des French Chic Styles: Die Silhouette des Outfits ist nicht zu eng am Körper anliegend, aber auch nicht super baggy. Das Outfit hält für den Betrachter immer ein Element der Überraschung bereit; Die Silhouette verrät auf den ersten Blick nicht, wie die Figur wirklich aussieht. Aber gerade doch so viel, dass es interessant ist, hinzuschauen. Mit High Waist Hosen, Midi-Röcken, langen Blusen, Oversized Blazern und Crop Tops wird mit der Silhouette gespielt und Vorzüge werden hervorgehoben. Für dieses Spiel der Reize ist die Kleidergröße total egal – eine 36 kann ebenso verführerisch wirken wie eine 44, wenn die Kleidung passend für den jeweiligen Figurtyp kombiniert wird.

6. Das beste Accessoire: Selbstbewusstsein!

Laissez-faire gilt in der Wirtschaft wie auch in der Mode der Franzosen. Sich wohl zu fühlen und zu tragen was zu einem persönlich passt, entspricht dem French Chic Style zu 100 Prozent. Auch die oben aufgeführten Grundsätze sind nur ein roter Faden, nach dem du dich richten kannst, aber keinesfalls als striktes Regelwerk zu verstehen. Kenne deine Vorzüge (und Vorlieben) und betone sie – so bist du immer selbstbewusst, und damit automatisch schick angezogen!

franzoesische-mode-french-chic-style-pin

Checkliste: Diese Basics sorgen für den French Chic Style

Oberteile

Weißes T-Shirt

Elegante Bluse

Trenchcoat

(Gestreifter) Casual Pulli

Rollkragenpullover

Unterteile

Blue Jeans

Schwarze Stoffhose

Fließender Rock

„Das Kleine Schwarze“ Cocktailkleid

Accessoires

Bedruckte Tücher

Goldener, zarter Schmuck

Ballerina Schuhe

Loafers

Weiße Sneakers

Wie gefällt dir der French Chic Style? Magst du es ebenso zeitlos, oder doch lieber ungewöhnlich? Verrate es mir in den Kommentaren!

*Dieser Beitrag bewirbt Produkte mit Affiliate Links. Wenn du etwas darüber im Shop kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Das kostet dich nichts extra – du unterstützt dafür mich und meinen Blog!

Share: