Woran liegt es, dass manche Outfits richtig smart aussehen – und andere total langweilig? Oft liegt es daran, dass ein Look nicht ganz ausgewogen zusammengestellt ist. Mit der 7-Punkte-Regel wird es dir in Zukunft ganz leicht fallen, deine Kleidung besser zu kombinieren! Im Beitrag und in meinem Video zeige ich dir, wie man die Regel anwendet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Du suchst nach Tipps, wie du deine Kleidung kombinieren kannst, damit dein Style besser zum Vorschein kommt? Dann habe ich mit der 7-Punkte-Regel einen super Trick für dich parat, der dich gar nichts kostet und mit dem du ab sofort bessere Outfits zusammenstellen kannst.

Kleidung kombinieren mit der 7-Punkte-Regel

Bei diesem Trick geht es darum, dass du für jedes Kleidungsstück und Accessoire innerhalb deines Outfits Punkte vergibst. Ein Outfit sollte mindestens 5, und maximal 7 Punkte haben – in diesem Rahmen kannst du davon ausgehen, dass du den Punkt zwischen zwischen „Simpel“ und „Übertrieben“ getroffen hast. Wichtig zu wissen ist, dass die 7-Punkte-Regel nicht dazu da ist, um ein Outfit als “Gut” oder “Schlecht” zu bewerten. Vielmehr soll sie dir dabei helfen, eine gute Balance bei der Gestaltung deiner Looks zu finden. Das heißt, auch ein Outfit mit weniger als 5, oder mehr als 7 Punkten kann für dich funktionieren, wenn du dich damit wohlfühlst!

Wie vergibt man die Punkte?

Die Punkte werden immer im Kontext eines Outfits gegeben, d.h. man kann für die Dinge im Kleiderschrank nicht pauschal Punkte vergeben. Ein Kleidungsstück oder Accessoire kann in seinem „Wert“ immer nur im Vergleich zu anderen Teilen im Outfit eingeschätzt werden. Es gibt aber einige Faustregeln, an die man sich bei der Punktevergabe halten kann:

  • Einfarbige Teile: 1 Punkt
  • Gemusterte Teile: 2 Punkte
  • Auffällige Farbe: 2 Punkte
  • Viele Details: 2 Punkte
  • Auffälliges Make-Up und/oder eine krasse Frisur: Je 1 Punkt

7-Punkte-Regel anwenden: Ist ein Outfit gut ausgewogen?

Damit du ein Gefühl dafür bekommst, wie die Regel angewendet werden kann, gucken wir uns einfach mal gemeinsam ein paar Outfits an und schauen, ob die 7-Punkte-Regel eingehalten wird:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Auf den ersten Blick scheint dieser Look sehr einfach zu sein, doch der Teufel steckt im Detail – beziehungsweise in den Accessoires! Allein für sich genommen würden das lange Kleid und die Stiefeletten nur 2 Punkte für den Look ergeben. Kombiniert mit einem Gürtel (1 Punkt), der Handtasche (1 Punkt), der goldenen Kette (1 Punkt) und der Sonnenbrille (1 Punkt) ist der Look schon bei 6 Punkten. Hier sieht man also sehr deutlich, wie hilfreich Accessoires dabei sein können, selbst das schlichteste Outfit visuell interessanter zu gestalten.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Dieser Look mit bunt gemustertem Kleid und blauem Pullover ist ein wunderschönes Outfit für den Alltag. Für das Kleid würde ich hier sogar 3 Punkte vergeben, weil es durch den Pulli visuell aufgebrochen wird; 2 Punkte für den Rockteil, der unten hervorschaut, und 1 Punkt für den bunten Kragen über dem Pullover. Sweater und Boots erhalten je 1 Punkt, die Handtasche wegen der ungewöhnlichen Farbe und den Bändern 2 Punkte. Damit sind wir genau bei 7 Punkten für diesen lässigen Street-Style! Hier sieht man schön, dass man auch mit wenigen Teilen durch Layering einen interessanten Look kreieren kann.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Bei diesem Look mit Limettengrün und flauschiger Handtasche ist ziemlich viel los! Im gesamten Kontext des Outfits hätte ich die Teile nun so ausgewertet: Sonnenbrille, Blazer, Top und Hose je 1 Punkt, Handtasche und Schuhe mit Schleife je 2 Punkte. Damit sind wir bei dieser Outfit-Kombination schon bei 8 Punkten. Aber wie eingangs schon erwähnt, muss das nicht unbedingt etwas Schlechtes sein. Meiner Meinung nach ist das Outfit dennoch ein schicker Hingucker, auch wenn durch die Plüsch-Tasche etwas über das Ziel hinaus geschossen wurde.

Setze die 7-Punkte-Regel auch für deine Outfits ein!

Du siehst also, dass du die 7-Punkte Regel ganz individuell für deine Kleidungsstücke und Outfits einsetzen kannst. Und wie gesagt; du musst das nicht unbedingt als striktes Regelwerk verstehen, das deine Outfits bewertet. Aber wenn du mal das Gefühl hast, dass deinem Look etwas fehlt, oder wenn bei einer Kombination mal zu viel los ist, kannst du einfach mal nachzählen und schauen, ob du mit der 7-Punkte Regel deine Outfits optimieren kannst!

Wenn du jetzt noch weitere Tipps für deine Garderobe möchtest, dann schau doch gerne auch bei diesen Beiträgen vorbei:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.