Textilpflege: So pflegst du deinen Wollpullover - sustylery
sustylery_nachhaltigkeit_textilpflege_wollpullover_pflegen_waschen

Textilpflege: So pflegst du deinen Wollpullover

Winter ist Pulloverzeit! Damit dein liebster Wollpullover auch in den nächsten Wintermonaten gut aussieht, habe ich dir die besten Pflegetipps auf einen Blick zusammengestellt.

Ob in schlichtem Uni, mit schrägen Mustern oder Stickereien: Wollpullovern dürfen in der Winterzeit nicht fehlen. Aber Wolle, Merino, Kaschmir und Co. bedürfen der richtigen Pflege, damit sie ihre schöne Qualität in der Wäsche nicht verlieren und auch mehrere Saisons überstehen. Wie ihr mit den Materialien richtig umgeht, habe ich euch in meinen Tipps unten aufgeführt:

Wollpullover – Pflege für natürliche Textilien

Bevor der Pulli in die Wäsche kommt, solltet ihr eines wissen: Kaschmir und Wolle besitzen selbstreinigende Eigenschaften. Oft reicht hier schon Lüften, sofern keine weiteren Verschmutzungen vorliegen. Am besten funktioniert das in feuchter Nachtluft – so verschwinden Knitterfalten und Gerüche. Handelt es sich um ein Mischgewebe mit Kunststoff, müsst ihr mit einer Wäsche aber nicht so zögerlich sein.  Achtet hier immer auf das Waschetikett, ob eine normale Wäsche in Ordnung ist, oder ob der Pullover in einem Spezialprogramm gewaschen werden muss.

sustylery_nachhaltigkeit_textilpflege_wollpullover_pflegen_waschen1

Soll ich meine Wollpullover in der Maschine waschen?

Ja! Entgegen der landläufigen Meinung ist die Maschinenwäsche für zarte Wollpullover eine super Methode, wenn man einen Wollwaschgang einstellen kann. Besonders Kaschmir bevorzugt diesen, statt mit der Hand gewaschen zu werden. Genauen Aufschluss liefert aber das Waschetikett, ob der Pullover die Maschinenwäsche auch verträgt.

Ein Wollwaschgang wäscht die Naturtextilien unter 30°C und läuft nur kurz. Zudem werden die Oberteile bei maximal 600 Umdrehungen geschleudert. Die volle Ladung sollte es hier übrigens nicht sein: Die Trommel wird bestenfalls nur zu einem Viertel gefüllt.

Ist auf dem Pulli doch mal ein besonders auffälliger Fleck entstanden, lieber einen Klecks Shampoo lokal auftragen und dann in den Wollwaschgang geben, statt den Fleck zu schrubben. Der Wollpullover straft einen sonst mit Verfilzung.

Was tun bei Pilling?
Pilling ist das unvermeidliche Übel, wenn sich am Wollpullover die vielen nervigen kleinen Knötchen bilden, die das flauschige Material so unansehnlich machen. Schnelle Abhilfe schafft da die Rasierklinge. Damit kann man sanft die Knötchen von der Woll-Oberfläche rasieren. Spezielle Geräte gegen Pillen gibt es aber auch zu kaufen. Für Kaschmir gibt es sogar spezielle Kämme, mit denen ihr den Abrieb vom Stoff kämmen könnt.

Ist Handwäsche denn nicht besser?

Nicht unbedingt, denn natürliche Wollarten sind sehr zimperlich. Zunächst einmal ist da die richtige Wassertemperatur – nie heißes, sondern nur warmes Wasser für die Wäsche verwenden. Das (am besten auf Wolle abgestimmte) Waschmittel schon vorab im Wasser auflösen, und erst dann die auf links gedrehten Wollpullover hinein legen. Verwendet nicht zu viel Waschmittel – das kann beim Waschen zu Verfilzung der Wolle führen.

Beim Waschen werden die Wollteile dann behutsam durch das Wasser bewegt. Kneten, rubbeln, wringen tut den Fasern nicht gut, darum bitte nicht zu schroff sein! Nach einer kurzen Wäsche werden die Stücke gründlich mit klarem Wasser ausgespült.

Wie trockne ich meinen Wollpullover?

Nicht aufhängen, denn Wolle saugt sich mit Wasser voll und ist dadurch sehr schwer. Die Schwerkraft leiert die Fasern aus. So mache ich es am liebsten: Den vorab sanft ausgedrückten Pullover auf ein sauberes Handtuch legen, und dieses dann zusammen mit dem Pullover einrollen. Auf einem Wäscheständer dann das Handtuch wieder entrollen und den Pullover flach liegend trocknen lassen.

Wie bewahre ich Wollpullover auf?

Hier gilt ebenfalls: liegen statt hängen. Am besten locker gefaltet und frisch gewaschen in den Kleiderschrank legen. Um unliebsamen Mottenbesuch vorzubeugen, kann man Duftsäckchen mit Lavendel, Thymian oder Rosmarin oder Zedernkugeln in den Schrank legen. Was unserer Nase so gefällt, mögen die Flatterfreunde nämlich gar nicht. Wer besonders vorsichtig sein will und nach dem Winter seine Wollpullover längere Zeit nicht trägt, schlägt diese in eine Lage Seiden- oder Zeitungspapier. Locker eingeschlagen sind sie Wollpullover so sicher für lange Monate verwahrt!

sustylery_nachhaltigkeit_textilpflege_wollpullover_pflegen_waschen_closeup

Wie geht ihr mit euren feinen Wollteilen um? Verratet mir eure Tipps in den Kommentaren!


Kommentare

6 Antworten zu „Textilpflege: So pflegst du deinen Wollpullover“

  1. […] nicht offen freilegen, und auf hochwertige Stoffe. Mein Pullover heute z.B. ist aus Kaschmir (hier findet ihr Pflegetipps für die feine Wolle), aber auch Seide und generell fließende Stoffe wirken elegant zum Blazer und zur […]

  2. […] Einige Textilien müssen auch gar nicht – oder zumindest sehr selten – gewaschen werden. Denim zum Beispiel bleibt viel länger haltbar, je seltener der Stoff eine Waschmaschine von innen sieht. Tipp: Um Jeansstoffe dennoch hygienisch zu halten, kannst du deine Hosen auch mal in die Tiefkühltruhe legen! Die Minusgrade sorgen für Keimfreiheit im Stoff. Wolle braucht auch nicht häufig gewaschen zu werden; der natürliche Stoff hat eine selbst-reinigende Wirkung, hier reicht auch das Lüften auf Balkon oder Terrasse. Hier findest du übrigens noch weitere Pflegetipps für Wollstoffe. […]

  3. […] Textilpflege: So pflegst du deinen Wollpullover […]

  4. […] denn sie sagen euch, ob ihr eure Kleidung bei 30 Grad, von Hand oder gar nicht waschen sollt Wollpullover sind dafür typische Kandidaten. Generell gilt: Je seltener ein Teil gewaschen wird, desto länger bleiben Farben und Form gut […]

  5. […] in hochwertige Basics. Edle Materialien wie Wolle oder Seide, und körpernahe Passformen können Dein Selbstbewusstsein signifikant heben. Deswegen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.