Capsule Wardrobe erstellen: Häufig gestellte Fragen zur minimalistischen Garderobe

Du möchtest also deine eigene Capsule Wardrobe erstellen? Herzlichen Glückwunsch – damit hast du eine effektive Methode gewählt, mit der du jeden Tag gut angezogen bist und dich von unnötigen Kleidungsstücken befreist. Wenn du noch ganz am Anfang deiner Reise zum minimalistischen Kleiderschrank stehst, dann bist du hier genau richtig. Denn heute beantworte ich dir die wichtigsten Fragen rund um die Capsule Kollektion!

Was ist eine Capsule Wardrobe?

Erstmals 1970 in einer Londoner Edel-Boutique verwendet, wurde das Konzept Mitte der 80er durch Donna Karans „Seven-Easy-Pieces“ Kollektion richtig populär. Die Capsule Wardrobe ist eine in sich geschlossene Garderobe, in der alle Kleidungsstücke untereinander kombinierbar sind. Die Capsule kann (und muss) saisonal ergänzt werden, denn im Sommer brauchst du nun mal keine dicken Pullover und Jacken, und im Winter keine Shorts. Die Idee hinter der kuratierten Garderobe ist, dass es dir leichter fällt, gute Outfits zusammenzustellen, weil alle Teile in deinem Kleiderschrank gut miteinander getragen werden können.

Ich will eine minimalistische Garderobe – wie fange ich an?

Der erste Schritt ist nicht, in den nächsten Laden zu laufen und neue Klamotten zu kaufen. Denn am besten beginnst du mit dem, was du bereits besitzt. Nimm dir etwas Zeit und schau dir an, welche Kleidung du wirklich gerne trägst – und welche Teile in deinem Kleiderschrank eigentlich nur Platz wegnehmen. Hier kannst du nachlesen, wie du deinen Kleiderschrank systematisch aussortieren kannst, sodass nur noch die Teile übrig bleiben, die du gerne trägst. Diese Stücke sind die Basis für deine persönliche Kapsel Kollektion.

Wie viel Kleidung brauche ich wirklich?

Laut Greenpeace hat jede deutsche Person im Durchschnitt fast 100 Kleidungsstücke (Unterwäsche ausgenommen). Jedes 5. Kleidungsstück wird allerdings so gut wie nie getragen. Vermutlich brauchen wir also gar nicht so viele Kleidungsstücke, wie uns Marketing-Kampagnen und große Unternehmen weiß machen möchten. Der Wunsch nach Weniger ist also sehr nachvollziehbar – aber wie wenig ist vielleicht auch zu wenig?

In Capsule Collections, die online vorgestellt werden, variieren die Zahlen häufig zwischen 10 und 40 Kleidungsstücken. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen; Zu wenige Kleidungsstücke zwingen dich, häufig zu waschen und das verursacht unnötig Stress im Alltag. Es ist sinnvoll, häufig getragene Stücke wie T-Shirts in mehrfacher Ausführung zu haben, was die Anzahl der Klamotten in deiner Garderobe natürlich etwas hochtreibt.

sustylery-capsule-wardrobe-erstellen-faq-kleidung

Welche Teile gehören in eine Capsule Wardrobe?

Wenn es Kleidungsstücke gibt, die du am liebsten jeden Tag rauf und runter tragen könntest, gehören diese definitiv in deine Kapsel! Wenn dir noch Inspiration fehlt, was zu diesen Teilen passen könnte, habe ich dir hier eine Capsule Wardrobe Liste mit 10 Kleidungsstücken zusammengetragen, die du deiner minimalistischen Garderobe hinzufügen kannst. Sieh das aber eher als Leitfaden denn als striktes Regelwerk an. Deine Capsule Wardrobe muss zu dir und deinem (Lebens-) Stil passen und nicht unbedingt immer das widerspiegeln, was andere für richtig halten.

Welches Farbschema hat eine Capsule Wardrobe?

Grundsätzlich fühlen viele Leute sich mit neutralen Farben im Alltag besonders wohl – Schwarz, Denimblau, Weiß, Grau und Beige sind ganz typische Farben, die viele von uns im Kleiderschrank haben und die immer eine sichere Wahl sind. Aber auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole; Die Farben, die du gerne und häufig trägst, sollten Teil deiner Kapsel Kollektion werden! Das können auch buntere Nuancen sein als die oben beschriebenen „Big Five“.

Denn wenn du von einer neutralen Palette gelangweilt bist, geht’s dir wie mir. Es ist nicht Sinn und Zweck einer Capsule Wardrobe, dich so zu anzuöden, dass du dann doch wieder zum nächsten Trend-Fummel greifen möchtest. Du möchtest ja von deiner Garderobe inspiriert werden – darum sollten genau die Farben und Muster vertreten sein, die dich immer wieder dazu anregen, neue Looks zu kombinieren. Zum Beispiel waren in meiner Herbst Capsule Wardrobe vor einigen Jahren darum auch mal Leoparden-Prints, Blassrosa und auch ein rostiges Orange in der Farbpalette.

Wenn es dir schwer fällt, dich für eine bestimmte Richtung zu entscheiden, kann ich dir auch diesen Beitrag mit vielen Tipps empfehlen: „Fashion Inspiration: 8 Tipps und Tricks für deinen Style“.

Muss ich mir eine Capsule Wardrobe kaufen?

Um deine Capsule Wardrobe zu erstellen, musst du eigentlich kein Geld ausgeben. Denn sie befindet sich vermutlich bereits in deinem Kleiderschrank! Welche Kleidungsstücke aus deiner Garderobe in deine Kapsel passen, kannst du mit den Tipps aus diesem Beitrag herausfinden: „Welcher Style passt zu mir? Finde deinen Kleidungsstil“.

Wenn du aber mal etwas ganz Neues ausprobieren, dafür aber wenig Geld ausgeben möchtest, kann ich dir die Kleidermiete empfehlen. Bei Fairnica beispielsweise kannst du Capsule Wardrobes mit bis zu 8 Teilen für eine Zeit lang ausleihen und schauen, ob der Stil und das Farbschema zu dir passen. Und falls nicht? Gibst du die Kleidung nach der Miet-Zeit sowieso wieder zurück!

Funktioniert eine Capsule Wardrobe überhaupt?

Ich habe schon einige Erfahrungen mit Capsule Wardrobes gemacht und kann sagen; Ja, wenn die Kleider perfekt zu dir und deinen Bedürfnissen passt, dann kann eine minimalistische Garderobe funktionieren. Mit den richtigen Farben, Mustern, Stoffen und Schnitten, die du gerne trägst und die du vielseitig kombinieren kannst, ist es auf langfristig möglich, mit wenigen Kleidungsstücken happy zu werden. Saisonal kommen dann noch neue Teile hinzu oder werden wieder aussortiert (bzw. eingemottet, bis sie wieder zum Einsatz kommen können). Dadurch kommt automatisch immer etwas Abwechslung in deine Garderobe!

sustylery-capsule-wardrobe-erstellen-pin

Hast du schon einmal eine Capsule Wardrobe erstellt oder möchtest es gerne ausprobieren? Verrate es mir sehr gerne in den Kommentaren!

Share: